Der Spieltag des Todes: Teil 2


Freitag, 23.06.2006 21:00 Uhr
Togo – Frankreich 0 : 2 (0 : 0)
0:1 Viera, 0:2 Henry
Schweiz – Südkorea 2 : 0 (1 : 0)
1:0 Senderos, 2:0 Frei


 Eine Premiere: Frank ist nervös! Das habe ich, seit ich ihn kenne, eigentlich so noch nicht erlebt! Frank hat Angst um Frankreich! Ich auch. Immer noch gilt: wenn Frankreich heute weiterkommt, werden sie Weltmeister. 

Der Franzose heute mit zwei Stümern!?!? Revolution!!! Hat da jemand den Verlierer Trainer umgepolt? Oder entlassen??!?!

7. Trezeguet kann es machen, aber der Torwart hält! Frank sagt: „Schlecht geköpft!“

Hui....! Kader! 9. Das war gefährlich.... Aber der schlimmste Torwart der Welt, Barthez, hält, beziehungsweise fuchtelt den Ball irgendwo hin. Frank bemerkt völlig richtig, das Klinsmann mit dem gleichen Aufwand auch Illgner wieder ins deutsche Tor hätte stellen können. 

Domenech, ein schlechter Trainer. 

Frankreich jetzt: nervös! Vor allem Viera mit ganz häßlichen Pässen. 11.

Hui! Adebayor! Aus dem Winkel muß man bei Barthez durchaus auch mal Angst haben. Sabine schreit für Togo, da kann Frank heute nicht drüber lachen. Der Franzose entdeckt schon wieder die Langsamkeit des Spiels. 12.

Makelele und Viera sind ein Fehlpassarmageddon. 13.

Ich fand: das war kein Abseits, aber natürlich auch sehr dämlich den Ball noch mal abzuspielen! Was soll das, Ribery??? Trezeguet macht das Tor, schade. 14.

Noch mal abseit (Faselfranz) Henry, wieder eine falsche Entscheidung. Aber Henry schiesst auch 1000 Meter vorbei, eher Richtung Eckfahne.... 15.

Ich mag Willy. 20.

Och nö, Trezeguet..... 21. Das ist doch erbärmlich! Schiess doch mal ordentlich!

EXKURS: Der häßliche Schweizer schiesst ein Tor. 1:0 in der 23. Senderos – ich nehme an, es war ein glücklich abgefälschtes Kopfballgemurmel.

Jetzt muß sogar Silvestre mal zeigen wie man auch fester schiessen kann! Also, das geht zu weit Monsieur, 25.

Henry schaut recht genervt. 28.

Sabine findet, der Togolese ist ganz schön schwarz. 28. Eben ein solcher Togolese schiesst jetzt gefährlich und Barthez läßt, natürlich, den Ball fallen. Er hat noch keinen einzigen Ball festgehalten. 

Jetzt aber Ribery!!! Warum schiesst der denn jetzt so weit drüber?!?!?! 28.

THEORIE: Der böse Blitzkrieg Ball fliegt, wenn man ihn einigermaßen feste treten möchte, in 99,9% der Fälle 8000 Meter über das Tor. Egal ob man 300 Meter vor dem Tor steht, oder 2 Meter. Das führt dazu, das die Spieler, wenn sie versuchen einen Ball sicher zu platzieren, immer ganz erbärmlich langsam in die Arme des Torwarts schiessen. Zumindest der Franzose tut dies. Und der Spanier. 

Der Franzose, er bemüht sich. Allein, der Ball mag nicht in das Tor.... 33.

Das war wieder kein Abseits! Henry war alleine durch!!! 35. Menno!!!

Aha: unsere Pizza kommt. Der Pizza Mann hört den Fussball im Hintergrund. Er fragt: „Wie stehts?“. Ach. „Ja. Mhm. Nun. Ich war ja auch beim Spiel, ne. Mh. Deutschland – Polen. Ne?“. Währenddessen wartet ich, das er endlich meine Karte durch den verdammten Automaten zieht. Frank und Sabine schreien länger darüber, dass Trezeguet mehrere Tore hätte schiessen müssen. „Ne. Karte hatte ich vom Schwarzmarkt, ne? Hab aber gehandelt ne, kenn mich in Dortmund ganz gut aus. Bin ja BVB Fan, ne.“ Ok, langsam erschliessen sich mir die Dinge. Ich verpasse Minuten des Spiels! „Frankreich muß gewinnen, ne? Unentschieden reicht denen nicht, ne? Wie stehts denn? Aha. Wievielte Minute?“ RAAAAAAAAAUS!!! Meine Güte!!!

Halbzeit. Franks Nervösität wird größer. 

Aha! Schmerzensschreie vor dem Fernseher! Beckmann! Schnell umgeschaltet.... Frank mutmaßt, das Beckmann während der ersten Halbzeit sicher schon mindestens in 25 Situationen die Formulierung „...ein Schatten seiner selbst“ benutzt hat. „Makelele....ein Schatten seiner selbst!“

Kader zeigt Trezeguet wie man einen Ball annimmt. 46.

Willy ist weiter der einzige Franzose dessen kontinuierlichen ernsthaften Bemühungen von Erfolgen gekrönt sind. 47.

Domenech: ein schlechter Trainer. 49.

Schon wieder kein Abseits! Der Schiedsrichter sieht es jedesmal falsch. Gähn. Diesmal Adebayor. Warum hat der eigentlich die Nr. 4. 50.

Wunderschön gespielt! Henry auf Malouda, der zu Ribery und der schiesst vom Elfmeterpunkt 1000 Meter über das Tor!!! Dieser Ball ist eine Frechheit!!! Wahrscheinlich haben die Deutschen den Ball extra schon zwei Jahre eher bekommen, um damit üben zu können. Jetzt sind sie natürlich die einzigen die mit dem Nazi Ball schiessen können! Das gibt’s doch nicht!!! 53.

Buuuuut! 1:0 Viera! Diese Chance hatte der Franzose in diesem Spiel wahrscheinlich schon 30 Mal. Wie gelangweilt er den jetzt mal gemacht hat!!!! 55.

Henry kriegt von Sagnol einen Ball ungefähr einen halben Meter vor dem Tor und – stolpert ihn Richtung Eckfahne. Ohlalala! 58.

Hui! Adebayor! 59. Gute Chance!

Buuuuu! 2:0 Henry! Wieder ein schöner Pass von Sagnol, schön gedreht, toller Abschluss! 61.

Sagnol ist an allen gefährlichen Situationen beteiligt! Der spielt toll! 67.

Domenech steht neben der Bank und überlegt wie er seinem Verlierer Image noch gerecht werden kann. Irgendeine teuflische Änderung keimt in seinem Trainer(?)Hirn. 68.

Der Franzose: ein Chancentod. Frank stirbt, weil Frankreich nicht das 3:0 macht. Und damit noch zittern muß. Ein Tor von Togo und eines von Korea, dann ist Ende. 70.

EXKURS: Anderswo, in Korea, spielen sich grausame Szenen ab. Nicht überraschend: es spielen ja Schweizer mit. Schweiz – Ukraine, momentan das Achtelfinale direkt aus den tiefsten Tiefen der Hölle. Und davon kommt einer ins Viertelfinale!!! Das kann doch nicht wahr sein!!!

Noch ein EXKURS: Der Schweizer schiesst das 2:0, ein Abseitstor. Klar. 79.

Gähn. Nichts neues. Der Franzose spielt ein seltsames Spiel, über das man lange nachdenken könnte. Frank ist jetzt beruhigter. Schön jedoch, ist das in den letzten Minuten nicht. 85.

Die letzte halbe Stunde war ein Desaster. Sabine ist eingeschlafen. Bei Frank hat der Franzose jetzt direkt wieder Sympathien verspielt und mir hat der dritte Spieltag sowieso erstmal die WM versaut. So wie Beckmannn jetzt. AHHH!!!

Spanien spielt gegen den gelangweilten Franzosen. Frank stellt abschließend fest, das vor allem der Asiate eine Riesen WM hinter sich gebracht hat. Stimmt – Respekt!

An anderer Stelle: Weltmeister nach dem Spieltag des Todes ist....: Argentinien!

"Beim Fußball der Linken spielen wir nicht einzig und allein, um zu gewinnen, sondern um besser zu werden, um Freude zu empfinden, um ein Fest zu erleben, um als Menschen zu wachsen. Beim Fußball der Rechten ist der Spieler ein Werkzeug für den Sieg bzw. den Tabellenplatz."

Cesar Luis Menotti