Fritz von Thurn und Taxis erklärt Afrika


Freitag, 16.06.2006 18:00
Niederlande – Elfenbeinküste 2 : 1 (2 : 1)
1:0 van Persie, 2:0 van Nistelrooy, 2:1 B. Kone
Ein Bericht aus der HafenArena, Münster


Ich mag auswärts Fussball schauen nicht. Ich gehe auch nicht gerne ins Kino. Ich finde große Menschenansammlungen doof. Aber Frank hat mich überredet, was mir auch dazu noch mehr Arbeit macht, denn jetzt darf ich alles zweimal schreiben (jaja, der Akku meines Notebooks hält weniger als 2 Minuten. Ich notiere mit dem Bleistift.). 

Nun, wir sehen erst einmal, das Herr Daum nicht nur ein Sakko hat, sondern mehrere und die während des lieben langen Tages auch benutzt. Dazu hat die Elfenbeinküste, bzw. deren Trainer Henri Leconte, nicht nur Toure doppelt, sondern auch Kone! Toll! 

Ich vermute Christoph Daums Schnurrbart ist nur angeklebt. Außer auf Daums Schnurrbart, konzentriert sich Premiere ausschließlich auf Werbung. Aber! Jetzt ein Highlight! Fritz kommentiert. Mist, das gibt viel zu zitieren.... Der deutsche Fan: „Na, Hauptsache die Holländer verlieren, ne. Obwohl, spielen ja kaum mehr Schwatte da, oder? Hat der van Basten alle rausgeworfen, wa?“ Schön. Das kann ja heiter werden.

Ich stelle fest: der Holländer liebt alberne Hüte. 1.

Ah, der Fritz: wahrscheinlich einer der letzten Menschen auf der Welt, die jemanden wie das Pferdegesicht „Sturmführer“ nennen! 2.

Drogba spielt einen Ball unentdeckt mit der Hand! Begeisterung in der Halle! 3.

Applaus!!! Warum? Für wen? 5.

Fritz sagt „Der Ivorer“. Er mag das Wort, er hat es lieb.

Das Spiel indes, ist ausgeglichen. 7.

Man kann sogar sagen, die „Ivorer“ sind besser. Alles beim alten also. 10.

Jetzt hätten sie gerne einen Penalty, die Afrikaner und das kann ich gut verstehen. Den hätte ich auch gerne gehabt. Aber: alle gegen Afrika. Der „Afrikaelfmeter“ schleicht sich in meinen Sprachgebrauch ein. Dies war so einer. 12.

Eboue hat die ersten 18 Jahre seines Lebens nur in einer alten Lehmhütte gehaust und niemals einen Fussball angefasst. Sagt Fritz. 14.

„Schauen Sie auf diese Frisuren, meine Damen und Herren!“. Der Fritz...

Jetzt aber: knallharte Analysen von Herrn Thurn und Taxis – „Die Experten haben sich lange mit diesem Spieler, mit diesem Romaric, dieser Nr 22, beschäftigt, und sie sind zu dem Schluß gekommen: er ist ein verrückter Hund!“ 

Beste Chance für die Elfenbeinküste! Kone! B.! 17.

Jetzt wird Fritz endgültig wahnsinnig: „Dieser Boka, er sieht aus wie Roberto Carlos!“ Nun, das stimmt. Nur das er schwärzer ist. Und eine Frisur hat. Und ganz anders aussieht. „Wenn er nur auch Fussball spielen könnte!“. Hilfe. Holland ist nix – ein Unentschieden reicht ihnen eher nicht, auch wenn sie so spielen als wäre dies so. 19.

Oha! Die Halle füllt sich langsam – wohl wegen des nächsten Spiels! 21.

Jetzt ein Freistoß für Holland. Van Persie schaut Aggro. Hoppla – 1:0 van Persie. 23. Der Ball – ein Unglück. Für den Torwart! Unhaltbar. Aber Fritz meint: „Ach, mit so einem Torwart, da kann man ja nur nach vorne spielen! Er hält ja keinen Ball! Ach der Afrikaner!“. Fritz hat, wie viele andere nicht gemerkt, wie viel besser die Afrikaner, alle Afrikaner, geworden sind. 

Der Niederländer trickst. 25.

Torschüsse COV-NED 6:1. 26.

Und jetzt: der Sturmführer macht das 2:0! 27.

Fritz faselt weiter von Torwartfehlern – und das ist kompletter Unsinn. 28.

Ah, ja. Premiere zeigt lieber Karl-Heinz Rummenigge als das Spiel. Wir verpassen eine schöne Szene. 31.

Zokora!!! An die Latte! Mit dem Anti-Neger Ball! 33. So ein Pech!

Gelb für Robben wegen „Betrugversuchs“ (Fritz). 34.

Leconte schaut wie nach einem entscheidenden Doppelfehler. 36.

Das Pferdegesicht rotzt jetzt seit dem Anpfiff in einem fort. Ununterbrochen. Ein kleiner See sammelt sich um seine Füsse. 38.

38. Kone, Bums, geht doch. Nur noch 2:1.

Wieder, der Anti-Neger Schiedsrichter, der extra angesetzt worden ist, falls der Ball versagt: Gelb für Drogba (das Aus für ihn im dritten Spiel) weil van der Sar simuliert. Im Zweifel pfeift man: gegen Schwarz. 41.

42.! Das muß das 2:2 sein! Aber Drogba spielt einen Pass, der direkt aus der Hölle kommt. Bei 2 gegen 1.... Ah!

Van Bommel: gräuslich. Also, wie immer. 43.

Uiuiui! Toure.... 46. Der letzte Pass bleibt der Feind der Elfenbeinküste. Sie spielen gut, gewinnen alle Zweikämpfe, sind ständig im gegnerischen Strafraum allein... es fehlt immer ein ordentlicher letzter Pass oder Abschluss....

Bouhlahrouz: spielt der jetzt nicht, weil er innerhalb von 20 Minuten immer Gelb-Rot bekommt, oder weil er Mulatte ist, also so halb Neger. Die van Basten nicht mag. Alle weg damit! Und jetzt ist der Platz trotzdem voll davon! Das hast du jetzt davon, van Basten! Halbzeit.

Fritz ist enttäuscht. Keiner merkt, das wir es hier mit einer dominanten afrikanischen Mannschaft zu tun haben, die auf höchstem Niveau Fussball spielt. Das ist neu. Aber, die Anti-Afrika-F%&§ wird auch 2010 versuchen, den Weltmeister nicht aus Afrika kommen zu lassen. Ich tippe auf eine Qualifikationsgruppe mit Senegal, Kamerun, Nigeria, Elfenbeinküste und Tunesien. In der sich dann Tunesien qualifiziert. Hurra! Die F%§$ jubelt!

Premiere macht Werbung. „Mehr Werbung geht nicht“. Toll! 

46. Oha! Bouhlahrouz! Der Mulatte! So früh? Ich traue ihm kein 45 Minuten zu!

Der breiteste, dickste Mann der Welt hat sich vor uns gesetzt. 47.

Van Persie, bester Mann bei den Niederländern. Aber er hat keine Freunde. 48.

Bakary Kone: „Dieser kleine Bursche! Schade das er nicht Fussball spielen kann!“ (Fritz).

Beinahe die Gelbe Karte für den Schlacht-Mulatten. 49.

Das Pferd mit einer schönen Szene. 51.

Fritz schiesst sich weiter auf den Torwart der Elfenbeinküste ein, vollkommen ohne Grund. 51.

Ich nehme an, er hat heute die falschen Drogen genommen. Vielleicht die vom Franz? 52.

Dieser, ebendieser Franz, lebt immer noch. Auf der Tribüne. Schon leicht weiß im Gesicht. 53.

Oha! Zokora! Schöner Zidane. 54. Toller Spieler.

Die Elfenbeinküste spielt jetzt immer besser. Das 2:2 liegt in der Luft.... 

Fritz indes sagt: „Sie stehen gut, die Holländer.“ Stehen sie nicht. Sie stehen schlecht. Oder aber: die Elfenbeinküste macht es halt recht gut!

Der Schiedsrichter nimmt weiterhin seine Aufgaben wahr: Gegen Afrika. 56.

„Unser kleiner Roberto Carlos.“ 56.

Frank: „Fritz redet sich heute um Kopf und Kragen.“

Arouna Kone – schade, knapp vorbei! 58.

Wo ist Robben? 61.

Henri Leconte bringt Yapi-Yapo. Und Dindane. 

Robben macht immer. Alles. Verkehrt. 

Torschüsse COV-NED 15:5!

Leconte hat sich, wie man jetzt merkt, schwach gewechselt. Währenddessen andererorts: der Holländer schwalbt – Gelb. Der Schiedsrichter: doofes Afrika! 67.

Hallo Holland: schlecht bist du. 

Fritz wettert gegen Afrika. 70.

Der Torwart der Elfenbeinküste hält gut gegen Robben! 70. Fritz: „Oh sehen sie meine Damen und Herren, dieser Torwart. Er hält ja keinen Ball fest. So kann man natürlich nicht gewinnen.“ Dazu merke ich an: der Torwart der Elfenbeinküste in BEIDEN Spielen bislang vollkommen FEHLERLOS.

Weiterhin: der letzte Pass fehlt, bei den Ivorern. Könnten sie den, stünde es 5:2 für die Elfenbeinküste. 71.

EXKURS: Hört man den deutschen Kommentar, sieht man ein komplett anderes Spiel. > Suggestiver Kommentar. Fussballpropaganda. 

Van Basten versucht sich als Eriksson: Pferd an die Koppel, Landzaat rein. 74.

Da kann man Penalty geben! Eboue fällt. 77. F&$% gründet Charity (Ist ja IN, momentan!): „Schiedsrichter gegen Afrika“.

77. Das kann es sein! Die Elfenbeinküste verläßt den Strafraum der Niederländer jetzt nur noch selten.

Und: schon wieder eine Penalty-reife Situation für die Elfenbeinküste. Er gibt ihn nicht. Witz. 79.

Drogba! Schiess doch mal! Mann! 80.

Holland: Erbärmlich.

Die Elfenbeinküste in allen Belangen überlegen. Nur schiessen können sie halt nicht. (Anti-Afrika-Ball). 82.

Van der Vaart: ein Nichts. In der zweiten Hälfte kein, nicht ein Holländer zu sehen. Die Elfenbeinküste kann man durchaus „die dominanteste Mannschaft des gesamten Turniers“ nennen. (Frank 83.)

Dindane ist, laut Fritz, ein „Ärgernis“. 83.

„Schiedsrichter gegen Afrika“. 84.

Die Elfenbeinküste mit den besseren Einzelspielern. Jeder Zweikampf wird gewonnen – außer halt, der Schiedsrichter greift ein.

Die F’§“= ist eine Anti-Afrikanische Veranstaltung. Wir würden so gerne mal sehen, wie die Elfenbeinküste spielt wenn sie in Führung geht! (Frank). 89.

Aber auch: die letzten 10 Minuten sind nicht die der Elfenbeinküste. Schlussoffensive... Naja.... 90.

Aber jetzt: Freistoß nochmal! 92. Ecke! Letzte Chance.... Nochmal Ecke! Kurz?!? Wieso kurze Ecke?!? Nein! Wie dämlich! 93. Noch eine Ecke!

Noch ein Freistoß! 94.! Auf geht’s! Aha! Jetzt endlich die Gelbe Karte für Bouhlahrouz! Aber Kompliment: er hat sich gut gehalten!

Frank sagt: „das ist jetzt das 2:2“. 

100 Meter übers Tor. Schluß. 

"Beim Fußball der Linken spielen wir nicht einzig und allein, um zu gewinnen, sondern um besser zu werden, um Freude zu empfinden, um ein Fest zu erleben, um als Menschen zu wachsen. Beim Fußball der Rechten ist der Spieler ein Werkzeug für den Sieg bzw. den Tabellenplatz."

Cesar Luis Menotti