I

 

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

1986 Reloaded

2. Viertelfinale
Freitag, 04.07.2014, 22:00 Uhr, Estadio Castelao, Fortaleza
Brasilien - Kolumbien  2 : 1 ( 1 : 0 )
1:0 Thiago Silva, 2:0 David Luiz, 2:1 James (pen)


Nun, nach schrecklicher Blitzkriegmüdigkeit lassen mich die Gespenster der Vergangenheit wieder erwachen. Ist es nicht möglich in Deutschland eine andere, aktivere, kreativere Fußballidee zu etablieren? Inzwischen neige ich fast dazu zu meinen, nein.

Schon 2008 fiel Löws Mannschaft in Völler`sche Stolpereien zurück und erreichte als eine der gräuslichsten Mannschaften des Turniers das Finale. Danach begann, glücklicherweise, eine (spanische) Ära des kreativen Spiels, gegen das die Zerstörungswut alter Tage anscheinend nichts auszurichten hatte. 2010 dann zwar ein reaktives Deutschland, aber schnell, aggressiv und gefärhlich, spektakulär. Nur gegen Spanien erwischte sie die Angst.

Was Frankreich grade erwischte weiß ich nicht, nur das ich mich nicht erinnern kann JEMALS eine dermaßen emotionslose Vorstellung einer Mannschaft in einem WM-KO Spiel gesehen zu haben. In dem nicht Russland mitspielt. Oder Nigeria. Frei nach Frank, heute hätten 20 Minuten Pressing am Anfang gereicht und das Ding wäre für die Franzosen durch gewesen. Anstelle erstarrten sie vor - was eigentlich? Erbärmlich. Das wäre wohl nicht einmal Domenech passiert.

Jetzt zu Brasilien, neben Belgien und den natürlich etwas armen Costa Ricanern, jetzt mein Favorit.

Mit Chile, Mexiko, Spanien, Italien und in gewisser Weise gar die USA, sind schon einige Mannschaften raus, die ein Viertelfinale verdient gehabt hätten.

BEL-NED, BRA-SPA, GER-FRA, MEX-ARG, das wäre schon was gewesen.

Was ich mir irgendwie wünschen würde: eine Liga. Pokal kann man ja immer noch spielen. Aber in einer Liga gewinnt dann doch eher am Ende die Mannschaft des es am ehesten verdient hat. Eher.

Brasilien mit wildem Hektikfußball von Minute eins an - gegen die deutsche Mannschaft heute hätte das das ein lustiges 7:3 werden können.

Wir ahnen, im Halbfinale sieht das wieder alles anders aus, Deutschland mutet sich an wieder die Mannschaft mit den super Spielverderberplänen zu werden. Igitt.

Brasilien führt 1:0, greift weiter wild an und läuft ständig in Konter. Amüsant, großartig. Ein aufregendes Spiel.

Am besten bislang: Belgien - USA, sehr unterhaltsam, wenn auch ein wenig einseitig.

Brasilien weiter extrem lustig, ich mag Hulk. Allein diese Schussgewalt, sehr lustig.

Gelbsperren bei WMs: abschaffen. Lächerlich.

Die deutschen Kommentatoren: unerträglich. Nicht auszuhalten. Ich bezweifle das es in anderen Ländern auch so ist - aber ständig parteiisch, die Verschwörungen suchen, immer alles im Sinne der deutschen Mannschaft bewertend, andere Spieler machen Schwalben, sind unfair, da kann das Foul noch so glasklar sein wie bei Neymar just 44., sofort wird der Bonus gewittert, Schauspielerei etc.. Ich kanns nicht mehr hören. Jaja, die Deutschen sind ´die größten der Welt, die einzigen die Autos bauen können, die einzigen die Werte haben die überall verteidigt werden müssen, die einzigen die arbeiten können, die klügsten, stärksten etc. pipapo fuck off. Ich weiß warum ich Deutschland fürchte, es ist ein Symbol das überwunden werden muß, ansonsten wird das Deutsche immer wieder über Leichen gehend nach der Weltherrschaft greifen. Das nur ein Wimpernschlag nach dem grössten psychopathischsten Massenmord der Geschichte hierzulande debile Deutschlandfans in Rot-Schwarz-Weissen Trikots durch die Strassen ziehen und "Deutschland über alles" brüllen sagt dabei leider einiges aus - und macht ein unpolitisches Betrachten des deutschen WM Fiebers unmöglich.

Halbzeit.

Allen Ernstes? Ihr wollt Thiago Silva für das Halbfinale gegen Deutschland sperren? Warum nicht noch Neymar? Wer will das sehen? Wegen zweier dämlicher gelber Karten die doch einfach scheissegal sind. Das rechtfertigt doch keine Sperre! Was für eine idiotische Regelung. Führt doch das Golden Goal wieder ein ihr Trottel.

2:0 durch David Luiz, das war mal ein ordentlicher Knuckleball.

Der Kommentator, ein riesiges Arschloch. Murmelt etwas von Verschwörungstheorien das Brasilien bevorzugt würde, die ja jetzt bestimmt aufkämen. Wieso? Wenn eines zu beobachten war, dann latentes Pfeifen pro der europäischen Teams. Schon mal einstimmten für das Spiel gegen ihn und sein großdeutsches Team, das sich dann entweder gegen alle Widrigkeiten durchsetzt oder eben ausscheidet nicht weil sie schlechter waren, sondern, zwinker, weil Brasilien halt gewinnen soll. Ich wünschte mir mal wieder eine Reporter der einfach nichts sagt. Dieses endlose Gefasel von irgendwelchem Quatsch, ich halte es nicht mehr aus. Ich meine, wenn ich das mache, ich darf das. Brauch ja keiner lesen den Quatsch, tut ja auch niemand, nur eigentherapeuthisch.

Strafstoß Kolumbien jetzt, die bislang aber enttäuschen. Der Reporter faselt immer noch von Glück für Brasilien und mag gerne eine Diskussion heraufbeschwören das man hätte Rot geben können, was unnötig ist.

Tor James! 2:1! Der Reporter ist außer sich vor Freude. James natürlich, maßlos überschätzt. "Kommender Weltstar", blabla.

Neymar verletzt raus, jetzt wird doch alles bereitet. Ich hasse die jetzige niederländische Mannschaft und den gläsernen Robben, aber dann schenkt den Deutschen wenigstens im Finale 5 ein.

"James, einer der besten der Welt". Reporter auf abstrusen Drogen.

Was hat der Kommentator für ein Spiel gesehen? Überlegene Komlumbianer? Verunsicherte Brasilianer. Trottel.

Schluss. "Brasilien grätscht sich ins Halbfinale". Zurück zum Stürmer Herr Bartels. Nicht zu glauben.

Toll, Mehmet Scholl spricht mir wirklich aus der Seele. Der ist gut. Warum sind die Kommentatoren so scheisse?




















 

"Beim Fußball der Linken spielen wir nicht einzig und allein, um zu gewinnen, sondern um besser zu werden, um Freude zu empfinden, um ein Fest zu erleben, um als Menschen zu wachsen. Beim Fußball der Rechten ist der Spieler ein Werkzeug für den Sieg bzw. den Tabellenplatz."

Cesar Luis Menotti