I

 

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Alle gegen Advocaat

1. Spieltag Gruppe A
Freitag, 08.06.2012 20:45 Uhr, Wroclav
Russland - Tschechien     4 : 1  ( 2 : 0 )
1:0 Dzagoev, 2:0 Shirokov, 2:1 Pilar, 3:1 Dzagoev, 4:1 Pavlyuchenko


Spaß verspricht: Herr Webb. Nach alter Tradition sind die Lieblingsschiedsrichter der Verbände eigentlich immer diejenigen, die für die seltsamsten Entscheidungen verantwortlich sind, bzw. mehr oder weniger offensichtlich bestimmte Tendenzen pfeifen sollen. Das die 1. Hälfte des WM-Finals ohne Platzverweis zuende ging, wird der Mann wohl dereinst nicht anders erklären können.

Theoretisch sollte es ein schönes Spiel werden. Oder aber, beide Mannschaften verfallen schnell in eine tiefe Depression. 3.

Dick Advocaat hat sich auch noch schnell unangenehm in Erinnerung gebracht. Da ist beschissener Fußball eigentlich garantiert, aber ich kann mir nicht vorstellen das die Russen in irgendeiner Form machen, was er ihnen vorher versucht hat einzubläuen. 5.

Howard Webb fuchtelt wie gewohnt herum als würde er den Verkehr auf einer vielbefahrenen Kreuzung regeln.

Bislang scheint es so, als versuchten sich die Russen immerhin darin Advocaats Plan der Fußballverweigerung umzusetzen. Spielen tut hier bislang nur Tschechien. 8.

Und wie immer wenn ich was behaupte, dreht Russland plötzlich auf und schiesst mit einiger Ansage das 1:0! 15.
Kerzhakov köpft an den Innenpfosten, Dzagoev humorlos. Mehr bemüht hatte sich bislang jedoch Tschechien, die nun aber Gründe haben in die angesprochene Depression zu verfallen.

Extrem übermotiviert und hässlich geschossen von Dzagoev. 20.

Milan Baros lebt noch. 21.

Plasil ist schon recht gut. 22.

Russland kontert extrem gut. 2:0 Shirokov - 24.

Webb hat heute wohl wieder Kartenverbot. 25.

Prima Tunnel von Jirasek. 30.

Webb pfeift extrem schlecht, liegt bislang eigentlich konsequent daneben. 32.

Meine Güte, spielt Russland jetzt gut nach vorne. Kerzhakov vorbei. 33.

Tschechien ist im Besitz einer kleinen Arshavin Kopie. 35.

Plasil fummelt häufiger an seiner Frisur herum als Greta. 36.

Schnarch.

Ich musste den Ton abdrehen. Insofern geschah es still und leise, das Tschechiens Mini Arshavin ein Tor erzielte. 2:1, 51. Pilar.

Howard pfeift weiter mehr oder weniger nix, was momentan den Russen hilft. 60.

Desweiteren empfehle ich Tschechien aus dem 4-5-1 zu verschwinden, Baros ist alleine zu lahm, da geht nix. Etwas sauberere Pässe spielen könnte jedoch auch helfen.

Kerzhakov sollte es machen, schiesst vorbei. 64.

Wenn Russland das noch vergeigt, wäre es typisch aber extremst albern. 65.

Ich glaube keiner der Nationalmannschaftskollegen hat jemals vor diesem Spiel mit Milan Baros zusammengespielt. 66.

Meine Güte, ist Tschechien scheisse in der zweiten Halbzeit. 69.

Um Gottes Willen. Kerzhakov ist irgendwie komplett falsch eingehängt heute. Leider enden die schönen Angriffe immer bei ihm. Nicht das er es nicht eigentlich könnte. 71.

Ah, Pavlyuchenko. 73. Das dürfte ein Tor bedeuten.

Malafeev im Nachfassen, nach Rosicky`s schönem Schuss. Durchaus knapp. 75.

3:1 Dzagoev, wenn die Russen solche Chancen jedes Mal so abgeschlossen hätten stünde es inzwischen 10:1. 79.

Verdienter Lohn für fahrige und konfuse Tschechen, inklusive Rosicky, der augenscheinlich aufgrund einer verlorenen Wette inzwischen wirklich jeden Ball mit dem Aussenrist schaufelt. 81.

Traumtor von Pavlyuchenko, so wie man ihn kennt. Toller Stürmer, tolles Tor. 4:1. 82.

Advocaat wird wütend sein, das sah streckenweise richtig gut aus, was Russland hier gespielt hat.

Ordentlich, am Ende, vor allem ohne Ton.







 












 

"Beim Fußball der Linken spielen wir nicht einzig und allein, um zu gewinnen, sondern um besser zu werden, um Freude zu empfinden, um ein Fest zu erleben, um als Menschen zu wachsen. Beim Fußball der Rechten ist der Spieler ein Werkzeug für den Sieg bzw. den Tabellenplatz."

Cesar Luis Menotti