I
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
   

Alles Pech für Afrika: gemein!


Dienstag, 13.06.2006 15:00 Uhr
Südkorea –Togo 2 : 1 (0 : 1)
0:1 Kader, 1:1 Lee, 2:1 Ahn


Auch Togo wird trotz seines albernen Gehabes abseits des Platzes nicht enttäuschen. Südkorea fehlt der Meister, Advocaat ist da wohl eher eine hektische Ersatzvariante. Das wird nix. Aber Togo! Der Bundesligaskandal sagt „Ich Togo!“, ich auch. Ich Togo.

Immerhin zweimal die gleiche Hymne, das spart patriotische Energie.

Togo: schöne Trikots. Wie ein antikes Brasilien. Hm. Südkorea etwas ordentlicher, aber Togo durchaus engagiert. Das dürfte knapp werden, insgesamt. 

Lee, mit Primera Division Erfahrung, fällt durch eine Katastrophen Frisur (silbern!) auf, für die man auch mal eine Karte geben kann. Der südkoreanische Fan, den Stimmlagen nach zu urteilen größtenteils weiblich, schreit viel und gerne. Er kreischt.

Jan hat Jamba und Lebo Lebo doppelt! Welch eine Freude! Aber der ist ja auch schon fast fertig! Frank und ich ja nicht, eher. 

Ha! 1:0 für Togo! Toll angenommen, toller Abschluss! Und es war nicht Adebayor! Sondern Kader! 31. 

Togo recht humorlos – nicht wirklich in Gefahr. Und jetzt ein schöner Freistoß! Gehalten! Das wäre beinahe das 2:0 gewesen! Togo besser als Angola aber schlechter als die Elfenbeinküste und Ghana. Südkorea weit von der 2002 Spielweise entfernt aber, der Meister ist ja auch weg. Südkorea spielt ja jetzt eigentlich Australien. 

Halbzeit. Schnell zur ARD, denn die Premiere „Experten“ sind nicht zu ertragen! Kein gutes Spiel, Togo besser als allgemein erwartet, Südkorea schlechter als allgemein erwartet.

Der englische Kommentator erwähnt das es heiß ist, sehr heiß. 46.

Und er sagt es gleich nochmal. 46.

Mal sehen ob Südkorea jetzt einen Plan hat, wie man ein Tor schiessen könnte. 

Park Ji Sung schiesst 150 Meter übers Tor, aus guter Position (Blitzkrieg). Wer hat sich diesen Ball ausgedacht? 

Schöner Schuss! 48. Aber der südkoreanische Torwart hält.

Ahn schiesst tausend Meter über das Tor. Wolf-Christoph Fuss kommentiert und es ist eine solche Freude das ich den nicht hören muß!

Abalo foult beinahe als letzter Mann, hatte schon Gelb und sieht Rot-Gelb (in der Reihenfolge) von Graham Paul. Pech. Schlimmer Ballverlust vorher. Südkorea braucht genau so was um ins Spiel zu kommen. Freistoß Lee – 1:1! Toller Schuss, aber die Frisur ist sehr, sehr unegal. Schade Togo. Was mag jetzt passieren? Wohl ein besseres Spiel. 

Wenn man sich den Freistoß nochmal ansieht während andere Koreaner weit übers Tor schiessen, muß man natürlich sagen, das eine alte Frau diesen Ball eventuell einfach mit ihrer Handtasche gefangen hätte. Ohne sich bewegen zu müssen.

Wir sehen Otto Pfister, locker leger mit offenem Hemd und dicker Halskette, und Frank stellt richtig fest, das der Mann wie ein Prototyp des deutschen Sextouristen aussieht. Süß.

Jetzt aber eine Riesenchance für Togo! Aber, wie Frank auch hier vollkommen zu Recht sagt: „Wie weit er den drüber geschossen hat!“. Und gleich nochmal! Toller Angriff, Abschluss 100 Meter drüber. Wie auch sonst. Frank lobt den englischen Doppelkommentar und meint, der Togolese wird nie ein Tor schiessen. Ich sage: der Ball ist das Unheil! Der Armageddon! Togo kontert gut, ihr Spiel sieht jetzt besser aus, wird amüsanter - Adebayor muß es machen! Und kriegt den Ball nicht unter Kontrolle! Aber Südkorea jetzt viel gefährlicher als in Hälfte 1! Nur weit drüber schiessen tun alle. Klar. 

Andererseits: Jung Hwan Ahn schiesst ein tolles Tor! Mit dem Plastikball! Oh – leicht abgefälscht. Aha – deswegen. 2:1. Schade Togo. Nicht unverdient, aber auch Togo hätte trotz Unterzahl wieder führen können. Pfister hat nach dem Platzverweis nicht umgestellt (!), versucht den Trinidad-Trick. Hier führt es eher dazu das die Koreaner leichtes Angriffspiel haben. Nochmal Ahn! Der Torwart hält. Mit dem Hintern. 74.

Lee! Wie aus der sieht! Und die Flanke des Turniers, rechtsaußen, gute Position, 40 Meter vorbei. Togo versuchts nochmal! Ecke! 85. Aber niemand da. Und wieder eine Flanke auf der anderen Seite ins aus. 90% der Flanken gehen ungefähr 15x so weit wie offensichtlich erwünscht. 

Nochmal Freistoß – jetzt müßt ihr aber alle nach vorne ihr Togolesen! 89. Leider ein bißchen zu weit.....! Adebayor ist unzufrieden. Er hatte das 2:1 auf dem Zeh. Togo überhaupt in der 2. Hälfte mit mehr Chancen als in Hälfte 1. Nachspielzeit. Aber Togo kommt nicht mehr raus. Südkorea spielt es sicher heim ins Reich. Nicht ohne sehr peinliches Zeitspiel. Einen Freistoß aus guter Position (22 Meter) spielen sich nach hinten bis zum Torwart.... Frank meint: am Ende wird ihnen genau ein Tor fehlen. Das Freistoßtor auf das sie verzichtet haben. 

Schluß. Togo mit Pech, aber auch mit einem nicht soooo dollen Eindruck. Auch Netzer mochte das Spiel nicht. Und das die Südkoreaner froh sein dürften es gewonnen zu haben, meint er. Nun, ja. Mhmja. Na gut.

"Beim Fußball der Linken spielen wir nicht einzig und allein, um zu gewinnen, sondern um besser zu werden, um Freude zu empfinden, um ein Fest zu erleben, um als Menschen zu wachsen. Beim Fußball der Rechten ist der Spieler ein Werkzeug für den Sieg bzw. den Tabellenplatz."

Cesar Luis Menotti