I
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
I
   
   

Polen legt die Grundlage
für Platz 2


Freitag, 09.06.2006   21:00 Uhr (Stadionbericht)

Polen – Ecuador 0:2 (0:1)
0:1 C.Tenorio (Delgado), 0:2 Delgado (Kaviedes)


Die circa fünfhundert Millionen Polen rund ums und im Stadion entpuppten sich als überaus fröhlich und optimistisch. Das war gut, weil mir mein Ecuador Shirt gut stand und ich die ganzen Polen-Hooligan Geschichten nur äußerlich als komplett absurde Panikmachen abgetan hatte. Aber Frank war ja dabei und hatte sein FRANKowski Shirt an.

Natürlich kontrolliert niemand, niemand einen Ausweis.
Und wir sind als allererste ins Stadion gegangen.

Das Spiel begann um 21.00, im Stadion waren wir um 17.00 um das Deutschland Spiel zu gucken, zusammen mit vielen polnischen Fans die sich sicher gefreut haben das es teures Bier mit Alkohol gab. „Ein alkoholfreies Bier hätte ich gerne“ – „Wir haben nur Bier mit Alkohol“. Ach so. Um neun war dann auch der letzte Pole total betrunken. Vielleicht war das die Taktik der Polizei – Selbstbetäubung der Hooligans. Man sollte auch die Engländer einfach nur sehr, sehr viel trinken lassen, dann passiert nix.

Naja – jedenfalls hatte der Pole an sich ein Heimspiel, die Stimmung war euphorisch wie in diesem Stadion sicher ca. seit 3 Jahren nicht mehr. Die polnische Mannschaft ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken, spielte nervös aber mit viel Kraftaufwand und hatte wohl in den letzten Tagen die Informationen zum Gegner lediglich aus der BILD Zeitung (der Mann aus Ecuador ißt Meerschweinchen und wird sofort ohnmächtig wenn er unter 1500 Meter Höhe gerät). Ecuador gefiel mit perfekten Tempowechseln zwischen „wir nehmen an diesem Spiel nicht teil“ und 5-minütigen Ballbesitz-Attacken. 

Der Mann aus Ecuador verliert nicht die Ruhe am Ball und verabscheut das Kontern. Sobald sich eine Überzahl Situation ergibt, tritt er auf den Ball und spielt zurück in die Abwehr. Die Polen haben einen Gegner unterschätzt, der in den letzten Jahren eigentlich immer in der Lage war, genau das Ergebnis zu spielen was er sich vorher überlegt hat. Den ersten 1zu1 Zweikampf haben sie ca. in der 85. Minute gewonnen, als der Trainer die zündende Idee hatte zwei Stürmer einzuwechseln die mit der Absicht aufs Spielfeld gingen ein Tor zu schiessen. Das hatte der Pole vorher aus Nervosität nicht eingeplant. Sehr seltsam. Es würde mich interessieren, wie der polnische Trainerstab seine Mannschaft auf die WM vorbereitet hat. Ein derart uninspiriertes erstes Spiel abzuliefern ist durchaus bemerkenswert (Nachtrag: andererseits hat sie der Deutsche eventuell dafür bezahlt - siehe auch: Großmachtsphantasien/ Blitzkrieg).

Jetzt gewinnt der Pole natürlich gegen Deutschland, Ecuador gegen Costa Rica und am Ende heißts dann doch: 1. Ecuador – 2. Polen. Andererseits gewinnt man so wie Polen heute gespielt hat natürlich auch nicht gegen Costa Rica. Gegen Deutschland jedoch, dürfte er ja was Besonderes auf Lager haben...

"Beim Fußball der Linken spielen wir nicht einzig und allein, um zu gewinnen, sondern um besser zu werden, um Freude zu empfinden, um ein Fest zu erleben, um als Menschen zu wachsen. Beim Fußball der Rechten ist der Spieler ein Werkzeug für den Sieg bzw. den Tabellenplatz."

Cesar Luis Menotti